5 Sterne (Lovelybooks) 20. Mai 2020 von LaraG

Ein außergewöhnliches Buch zu einem brandaktuellen Thema. Im derzeitigen Lockdown DIE Alternative zu "Fridays for Future". Unbedingt lesen!
Folge deinem Herzen!

Ein Roman voll großer Gefühle, der tief berührt.

Und nein, es geht nicht um die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau – darum auch, aber hauptsächlich dreht sich diese Geschichte um Liebe an sich. Die zum Leben, zu der Welt, in der wir leben und zu sich selbst; zu dem, wozu wir fähig sind, wenn wir erst die wahren Werte erkannt haben und den Mut aufbringen, dazu zu stehen. Wenn wir den Platz gefunden haben, an den wir gehören.
Das ist nicht immer leicht, doch je mehr Hindernisse es zu überwinden gilt, desto stärker werden wir.

Das erfährt Ahote, Tochter einer deutschen Mutter und eines indianischen Vaters, also ein Kind zweier Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie in Einklang zu bringen bedeutet auch, einen Weg zu finden, der Tradition und Moderne vereint. Auf möglichst friedliche Weise.

Der Autorin ist es gelungen, die Welt der Hopi-Indianer, die sich als Hüter der Erde verstehen, mit großer atmosphärischer Dichte darzustellen, ebenso die Emotionen der unterschiedlichsten Menschen. In ihrem Kampf beschreiten sie verschiedene Wege, die dennoch eines zum Ziel haben: ihren Lebensraum vor Profitgier und Ausbeutung zu schützen.

Die zentrale Botschaft dieses Buches lautet: Die Erde wäre ohne uns Menschen besser dran, wir aber brauchen sie zum Überleben. Wie können wir es dann wagen, sie mutwillig zu zerstören?


5 Sterne (Amazon) 11. April 2020 von Tamara Hüser:   Sehr tolles Buch

 


5 Sterne (Amazon) 02.04.2020 von Tina Schöder:    Achterbahn der Gefühle

 

Ahote wächst in Deutschland auf, doch dort findet sie keine Ruhe. Kein Wunder, bedeutet ihr Name doch auch "Ruheloser"! Es treibt sie zurück ins Land ihrer Ahnen, nach Arizona, zu den Hopi-Indianern. Dort trifft sie ihren Großvater Hania wieder, der einst vorhersagte, dass sie Großes bewirken wird für ihr Volk, zusammen mit dem Einen, der ihr Herz berührt. Nötig ist es, denn eine Kohlemine auf dem Gebiet der Hopi soll wieder geöffnet werden. Traditionalisten ringen mit denen, die den vermeintlichen Fortschritt befürworten. Die charismatische Ahote wird zur Anführerin des Widerstands. Doch auch sie sieht nicht immer einen klaren Weg. Und wer ist der Eine? Ihr KInderfreund Cheveyo, der als Anwalt für die Gegner zu arbeiten plant oder der sensible Samuel?
Immer wieder ist Ahote hin-und hergerissen zwischen möglichen Entscheidungen, zwischen Gefühlen und Übermut. Ruhe findet sie nur bei den Pferden.
Die Autorin ist eine Meisterin der Emotionen und hat ein sehr aktuelles Thema gewählt. Die Liebe der Hopi zur Mutter Erde schildert sie einfühlsam und berührend.

 


5 Sterne (Lovelybooks) 03. Mai 2020 von rainbow:   Die Autorin ist eine Meisterin der Gefühle

 

Ich bin sprachlos, das ist das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Selten hat mich ein Buch wie das von dieser Autorin so berührt.

Ich bin eine leidenschaftliche Leserin und habe schon unendlich viele Bücher gelesen, aber selten hat mich ein Buch wie das von dieser Autorin berührt. Es liefen an einigen Stellen mehrmals die Tränen und ich bin normal nicht nahe am Wasser gebaut.

Die Charakter und Szenen sind einzigartig detailliert und lebendig beschrieben und geben einem das Gefühl direkt am Ort des Geschehens zu sein. Was mir besonders gefallen hat, ist dass mal andere Charaktere gewählt wurden, dass keiner perfekt ist und dass so manche Klischees aufgebrochen werden. Eine Geschichte, von der man nie weiß, wie sie am Ende ausgehen wird, die Spannung, die Gefühle brillant darstellt. 

Vor allem aber ist die Botschaft so einzigartig schön. Nicht, weil sie neu ist, sondern weil sie auf so einfühlsame  Weise präsentiert wird mit so inhaltvollen Dialogen. Mir persönlich hat das Buch Hoffnung für unsere Welt gemacht.